Archiv | März, 2018

Ein „fragiles Notbündnis“

Die neue Regierung der Großen Koalition könne nur ein „fragiles Notbündnis“ werden, warnte die SZ im Januar. Nach dem Wahldesaster für alle Parteien der alten Großen Koalition, dem Scheitern von Jamaika und getrieben von der Ablehnung der GroKo durch eine Mehrheit in der SPD – über die auch die formelle zähneknirschende Zustimmung im Mitgliedervotum niemanden [...]

Weiter lesen...

Soziale Politik & Demokratie Nr. 392

Die Soziale Politik und Demokratie ist am 19. März 2018 erschienen   AUS DEM INHALT:

Weiter lesen...

„Ende der Verunsicherung“?

Ein tiefer Seufzer der Erleichterung. Kein Jubel – nirgends. Das ist die erste Reaktion der Führungskreise von Wirtschaft und Politik in Deutschland und in der EU, in ganz Europa auf das mehrheitliche Ja des Mitgliederentscheids der SPD, den erneuten Gang in die Große Koalition zu wagen. Doch in die aufmunternde Gratulation des Kapitals wie auch [...]

Weiter lesen...

Soziale Politik & Demokratie Nr. 391

Die Soziale Politik und Demokratie ist am 5. März 2018 erschienen   AUS DEM INHALT: Ein tiefer Riss geht durch die SPD Teile der Partei: Mitglieder und Parteiverantwortliche, Mandatsträger und Abgeordnete der SPD in Kommune, Land und Bund, AfA- und Gewerkschaftsvertreter stehen in Misstrauen und Ablehnung gegen die Partei-Führung;  sie sehen sich zum weiteren Widerstand [...]

Weiter lesen...